Rollierende Liquiditätsplanung

Hier geht es um die Einführung eines Liquiditätsplanungssystems mit dem Fokus auf Datenvalidität, Detailtiefe und hohem Automatisierungsgrad. Betrachtet wir die rollierende Liquiditätsplanung mit einem Planungshorizont von maximal 13 Wochen.

Ziel ist die Maximierung der Prognosegenauigkeit (Validität), der Transparenz (Detailtiefe) und des Automatisierungsgrades im Rahmen der Liquiditätsplanung.

Ansatz

Ermittlung der relevanten Zahlungsflüsse (u.a. empirisches Zahlungsverhalten der Kunden, Integration überfälliger Posten etc.), Erhöhung des Detailierungsgrades anhand ausgewählter Dimensionen (u.a. Planungsperioden nach Jahr/ Monat/ Kalenderwochen und ggf. Kalendertagen, Cashflow-Positionsschlüsselung analog den GuV-Positionen etc.) und Reduzierung der Komplexität durch eine weitgehende Automatisierung der Prozesse (Datenupload durch Verzicht auf manuelles Copy & Paste, automatisierte Ist-Cashflow Ermittlung etc.)

Umsetzung

  • Konzeption der Planungs- und Berichtsvorlage
  • Konzeption zur Ermittlung von Ist- und Forecast-Werten
  • Konzeption und Automatisierung der Planungsprozesse
  • Definition von Verantwortlichkeiten im Planungsprozess
  • Erstellung des Ist-Cash-Flow-Ermittlungs-Tools
  • Erstellung des Forecast-Tools
  • etc.
Diese Seite teilen mit: